Hier ist die Webseite für

Dampf--freaks

Baureihe 44 der DB (Deutsche Bundesbahn)

Fotos und Soundaufnahmen des "Heiligtums" der Soundfreak: der schweren dreizylindrigen Güterzuglok-Baureihe

Seite 2: Fotos vom Plandienst auf der Emsbahn Rheine-Emden

Der erste Teil ("Bundesbahn") des wohl schönsten Sound aller deutscher Dampflok-Baureihen ist auf der 4.Seite / der Sound-Seite zu finden.

044 375 mit einem Selbstentladewagen- Güterzug Richtung Süden fahrend, nahe der ehemaligen Blockstelle Mehringen nördlich von Salzbergen, im Juli 1974

044 375  mit einem Selbstentladewagen- Güterzug Richtung Süden fahrend (Erz- oder leerer Kohlenzug), nahe der ehemaligen Blockstelle Mehringen nördlich von Salzbergen, im Juli 1974.

und 044 334 auf der Drehscheibe vorm Lokschuppen

und 044 334  auf der Drehscheibe vorm Lokschuppen Bw Rheine.

044 569, Bw Emden, ca.14:00h am 18.03.1975

Auch noch im März 1975 standen immer noch lange Reihen der kohlegefeuerten 44 im Bw Emden, die im Winter 1972/73 als Aushilfe für die sogenannte “Ölkrise” hierher kamen. Zeitweise waren dann stattdessen dann die meisten ölgefeuerten “043” in eine Zwangspause geschickt.
Die letzte Lok in dieser Reihe ist 044 569, fotografiert im Bw Emden, ca.14:00h am 18.03.1975.
Einige dieser Loks kamen dann sogar noch mal nach Ottbergen und konnten dort noch ein leztes Mal bis Mai 1976 in akustisch und optisch großartigen Einsätzen eingefangen werden.

044 481 kalt im Bw Emden, am 18.03.1975

044 481, hier kalt abgestellt auf dem Gelände des Betriebswerkes Emden am 18.03.1975, verschlug es dann tatsächlich noch einmal ins “Gebirge”, wo sie noch einmal für ein paar Monate die alten und angestammten Rampen des Weserberglands hochdonnern durfte: Sie kam mit vielen anderen 044 nach Ende der damaligen “Ölkrise” nach Ottbergen und wurde von dort aus bis Ende Mai 1976 eingesetzt. Diese ominöse “Ölkrise” 1973 war der Grund für die (zeitweise) Abstellung vieler 043, der Fehlbestand an Loks wurde dabei mit aus Süddeutschland kommenden Kohle-044 ausgeglichen.

043 094 mit einem Sand-Aushub, Schutt oder Bauzug oder sowas (?) durchfährt den Bahnhof Rheine Richtung Norden, um 9:55h am 19.03.1975.

043 094  mit einem “Sand-Aushub” oder Bauzug oder sowas (?) durchfährt den Bahnhof Rheine Richtung Norden, um 9:55h am 19.03.1975.

043 326 mit Autozug Durchfahrt Bahnhof Rheine, 19.03.1975

043 326  mit Autozug zum Emdener Hafen, startet ebenfalls im Personenbahnhof Rheine auf dem Güter-Durchfahrtgleis, am 19.03.1975.

043 100 mit Erzwagenzug Durchfahrt Bahnhof Rheine, 19.03.1975

...dto... der "Nachschuss", um 10:50h am 19.03.1975.

043 737 mit Güterzug bei Salzbergen, 19.03.1975

043 737 (die allerletzte, mitten in der “Ölkrise” im Werk Braunschweig auf Ölfeuerung umgebaute 44!) mit Güterzug nach Emden, fotografiert zwischen Salzbergen und Leschede, um 13:45h am 19.03.1975

043 903 mit Erzzug Ausfahrt Emden, 29.08.1974

Für die Akustik-Freunde waren besonders die Anfahrten der irre schweren Erzzüge im Rbf Emden interessant. Eine 44 allein nahm hier locker über 2000t ohne bedrohliche Schwierigkeiten mit, bei 2 Loks waren dann auch die berühmten 4000er zu schaffen. Die Ausfahrten dieser Erzzüge mussten zwangsläufig dennoch immer akustisch dramatisch verlaufen: Der Weg nach Rheine begann sofort mit einer kurzen Steigung. Damit war aber schon der schwierigste Abschnitt bis Rheine/Münster geschafft, der “Rest” der Emsbahn zeigt eigentlich keine nennenswerten Steigungen mehr auf. Und der längere Abschnitt über einen Geesthang bei Lathen wurde meistens mit viel "Fahrt-Schwung" in voller Fahrt ohne größere Schwierigkeiten genommen. Dort - zwischen Lathen und Haren - war jedoch der einzige Ort, wo man die schweren Erzzüge akustisch auch auf freier Strecke mal ganz nett aufnehmen konnte.
Der Start der berühmten 043 903  mit dem schweren Erz in Emden, ganz so wie auch Sound-Aufnahmen zu hören, einfach phantastisch anzusehen, ganz zu schweigen vom Anhören: Start in Emden Rbf am 28.09.1974
Dieser Anblick treibt einem wirklich bald die Tränen in die Augen, nicht wahr? Nur noch ein einziges Mal live hören das hier bitte! Wenn man bedenkt, dass sie doch nur ein paar hundert Meter von hier entfernt am Bahnhof auch noch Jahrzehnte später immer noch zur Ansicht kalt als Denkmal zu bewundern ist.

043 666 mit Erzzug bei Leschede, um 15:28h am 19.03.1975

Viel weiter südlich, nämlich zwischen Leschede und Salzbergen, wo ich mich fast den ganzen Tag über aufhielt - leider bei miserablem Wetter - begegnete die 043 666  mit einem solchen Erzzug dem Fotoapparat, um 15:28h am 19.03.1975.

043 666 im Bw Rheine am 09.03.1977

Noch mal ein schönes Foto von der “Sechserlok”, wie wir sie nannten:
043 666  im Bw Rheine am 09.03.1977.
Ja -ja, ich weiß! Bevor irgendwelche Besserwisser kommen, gebe ich zu: Die “eigentlich richtige” Sechserlok war ja die 52 6666 der Reichsbahn im Osten von Berlin, zu jener Zeit auch noch in Betrieb. Die hatte sogar noch eine “6” mehr..;-).
(Foto: Axel Spille von “eisenbahnfotograf.de”, Foto ist nicht “copyleft")

043 642 + unbekannte 042 mit 4000t Erz durchfahren Leschede Richtung Süden, um 15:55h am 19.03.1975

... dto..., der "Nachschuss".

043 672 Durchfahrt Bahnhof Rheine, am 20.03.1975

... dto..., der "Nachschuss".

043 167 mit Erzzug bei Dörpen, 21.03.1975

Am nächsten Tag, dem 21.03.1975, zeigt sich das Wetter im Emsland endlich einmal auch von der besseren Seite:
043 167  zieht hier einen Erzzug von Emden nach Rheine, fotografiert zwischen Lathen und Dörpen, um 11:30h, am 21.03.1975.

043 100  mit Güterzug am Lathener Einschnitt, am 21.03.1975

Das eigentliche “Wanderziel” an diesem Tag war aber doch weiter südlich bei Lathen, und zwar der weithin bekannte Einschnitt im Heide-Kiefernwald, dort wo die einzige (geringe) Steigung der Emsbahn vorhanden ist. Diese Stelle kannte man von diversen Fotos und wollte es selbst auch machen...:
043 100  mit einem gemischten Güterzug nach Emden, der auch einen kompletten Autozug enthielt, am (Jahre später natürlich "uralten" und längst stillgelegten...) Bahnübergang der Bundesstraße 70 bei Lathen, um 15:28h am 21.03.1975.

044 669 mit Güterzug nach Emden im Lathener Einschnitt, am 21.03.1975

Die einzige und letzte Gelegenheit für mich, eine kohlegefeuerte 44 noch im Jahre 1975 auf der Emsbahn im Streckendienst zu fotografieren:
044 669  mit Güterzug nach Emden im Lathener Einschnitt, um 16:27h, am 21.03.1975. Die 044 669, ehemalige 44 1671 (ein bekanntes Opfer des “Nummernrutschens” auf dreistellige Ordnungsnummer im System der DB) hat eine ganz besondere Bedeutung für 44er-Fans: Sie hatte die Ehre, zum letzten Mal den letzten Dg von Ottbergen nach Herzberg und zurück am letzten Plantag, 29.05.1976, zu fahren! Von diversen Soundfreaks auf diversen Tonaufnahmen verewigt... .

043 094 mit leerem Kohlewagenzug Richtung Rheine, bei Lathen, um 17:22h am 21.03.1975

043 094  mit leerem Kohlewagenzug Richtung Rheine, bei Lathen, um 17:22h am 21.03.1975.

043 681 + 043 121 mit Erzzug Durchfahrt Elbergen, 22.03.1975

Hier zu sehen ist wieder ein “ganz echter” oder “wirklich wahrer” der berühmten Erzjumbo-4000er, bespannt mit 043 681 + 043 121  bei der Durchfahrt Bahnhof Elbergen am 22. März 1975. Nun ja - diese merkwürdige Nomenklatur ist eben eine ganz persönliche Spinnerei als 44er-Fan: Was zum Teufel sind dann die “einfachen fast echten”? So hatte ich damals die 4000t-Züge bezeichnet, die von 41+44 und eben nicht doppelt-44 gezogen wurden... Doppelt 44 war viel hochwertiger, besser, spektakulärer und schöner für uns Fanatiker, zwar keinesfalls lauter - sah aber ganz toll aus. Die 44er-Fans wollten es so haben und nicht anders... .

043 094 im Bahnhof Rheine, am 22.03.1975

043 094  kommt als Lz ohne Zug langsam durch den Bahnhof Rheine gefahren, um 17:45h, am 22.03.1975.

043 100 leerer Erzwagenzug ->Emden, im Lathener Einschnitt, am 14.08.1976

Für die leeren Erzwagenzüge reichte sowieso auf jeden Fall immer eine 44 allein aus. Hier ist 043 100  auf dem Rückweg nach Emden, fotografiert bei Lathen am 14.08.1976.

043 094 mit Kohlezug ->Emden, im Einschnitt bei Lathen, am 14.08.1976

Kohlezug mit den einfachen offenen E-Wagen, hinten dran auch noch gleich eine Erzwagen-Einheit, oder waren da auch Kohle drin? Jedenfalls fotografiert - unverkennbar - im Einschnitt bei Lathen hinter der 043 094  am 14.08.1976.

043 364 auch noch mal mit Erzzug im Einschnitt bei Lathen, am 08.06.1976

Die Hälfte der Last mit nur einer 44er ist natürlich auch etwas kürzer, aber trotzdem noch ganz schön langer Zug:
043 364  auch noch mal mit Erzzug im Einschnitt bei Lathen, am 08.06.1976.
(Foto: Axel Spille von “eisenbahnfotograf.de”, Foto ist nicht “copyleft".)

043 364 mit leerem Kohlezug (Lgo) Richtung Rheine im Lathener Einschnitt, etwa 12:00h, am 14.08.1976

... dto. ein zweites Foto, man beachte auch den oprischen Zustand, das... stimmte schon etwas traurig... .

043 100 Erzzug ->Rheine bei Meppen, am 14.08.1976

043 100  mit Erzzug Richtung Rheine bei Meppen, am 14.08.1976.

043 737 mit Erzzug ->Rheine bei Haren, am 14.08.1976

Die stimmungsvolle und typische Silouette eines Erzzuges auf der Emsbahn bis in die 1970iger Jahre:
043 737  die “letzte aller entstandener Ölloks”, mit Erz in Richtung Süden, vor der langsam untergehenden Sonne bei Haren fotografiert, gegen 19:00h am 14.08.1976.

043 321 nachts im Bw Rheine, im Jahr 1976

043 321  in einer hübsch beleuchteten Szene nachts im Bw Rheine, im Jahr 1976 (exaktes Datum leider nicht mehr identifizierbar).  (originales Foto: Karl S.)

043 087 im Bw Rheine, am 10.09.1977

Wenn dann alle geklaut oder verkauft waren(?), wurden teilweise schnell selbst angefertigte neu angeschraubt, die ziemlich hässlich aussahen, oder?
043 087  im Bw Rheine am 10.09.1977.
Die Feierlichkeiten an diesem Tag drumherum im Bw Rheine mit mehreren Sonderfahrten von hier aus war nicht nur der Abschied von der 44, vom Bw Rheine (Emden fuhr ja noch mal sporadisch 1 Monat länger), sondern vom letzten Dampflokeinsatz der BD Hannover, der gesamten DB und damit in Westdeutschland. Ab Oktober 1977 nur noch Dampflok-Planeinsatz bei der Reichsbahn, dort aber - zum Glück! - auch noch weitere Zeit die 44er, zumindest noch einmal 4 Jahre lang danach.